Au Resto ! Essen gehen wie die Locals

“Paris by locals” ist ein absolutes Team-Credo auf Le Chat Blog. Cornern, Kaffetrinken oder Apèro – wir haben für alle Gelüste einen Insidertipp in der Nachbarschaft parat. Aber heute geht es an’s Eingemachte. Oder besser ans Gebratene, Gebackene und Gekochte. Die Frage: Wo gibt es im Norden von Paris die besten Menüs zum Genießen und satt werden?

Mal in den Banlieues, mal im schnieken Montmartre oder irgendwo dazwischen in der Périphèrique… Was zu Essen bekommt man hier eigentlich überall, wenn man sich ein bisschen auskennt. Ich habe mir also den Bauch vollgeschlagen und eine Hand voll defitger Tipps, wo es was Gutes auf den Teller gibt:

Le Bistrot d’Asnières

In dieser Kneipe wird gerne gut gegessen

Den Anfang macht das Bistrot d’Asnières. Das hat gerade seinen ersten Geburtstag gefeiert und macht seit der Eröffnung stetig von sich reden – vor allem bei den Nachbarn. Und zwar nur im Guten, denn es könnte französischer nicht sein. Hier wird nämlich nicht der raue Ton der Banlieues angeschlagen. Nein, in diesem Eck von Asnières geht es höflich und freundlich zu. Und man verköstigt sich. Da stößt ein verirrter Tourist auch mal mit dem Tischnachbarn an, der sein Viertel wie die Westentasche kennt. Und ein paar Gläser Wein reichen da manchmal schon als Mahlzeit. Gegessen wird trotzdem gern, am liebsten unter Freunden oder mit dem/der Liebsten am Abend.
Der hippe Gourmet-Treff ist trotz Ambiente recht clean eingerichtet, nichts lenkt hier vom kulinarischen Angebot und der Wonne der Gäste ab. Das Bistrot befindet sich an der Kreuzung Rue Gambetta und Maurice Bokanowski, Ecke Place des Victoires in Asnières-Sur-Seine.

Bistrot AsnieresEin Blick auf die Wein- und Speisekarte verrät: hier kommen vor allem frische, saisonale Produkte auf den Tisch. Der Chef achtet auf Qualität. Die Karte wechselt alle zwei Monate und ist am reichen Angebot der Jahreszeiten ausgerichtet. Und satt wird man auch. Der Küchenchef bedient den Heißhunger gerne mit soliden Portionen.

Bistrot d’Asnières90 Rue Maurice Bokanowski – Asnières
Train: Gare d’Asnières sur Seine oder Métro Ligne 13 Gabriel Péri

Website

Big Corner143

Burger am Bassin de la Villette

Big Corner ist in diesem Fall keine Übertreibung, denn dieser Burger-Laden ist so ausladend wie großartig. Die Location schmiegt sich auf stylishste Weise an die Ecke eines modernen, goldglänzenden Neubaus im 19. Arrondissement am Bassin de la Villette. Der Eckladen bietet auch einen schmucken Blick auf die von wildbunten Street-Art-Pieces gesäumte Rue de l’Ourcq. Das urbane Ambiente steht schon mal.

Aber vor allem ist sich die ganze Nachbarschaft am Bassin de la Vilette einig: die Burger hier sind zu gut! Nicht überzeugt? Dann hier ein kleiner Foodporno: Zum dezent angerichteten, heiß servierten Burgermenü räkeln sich auf Wunsch mit geschmolzenem Käse überzogene Pommes, neben einem vor Vinaigrette glänzendem Beilagensalat. Das Fleisch auf den frisch belegten Patties duftet zart und ist zum reinbeißen gut gewürzt. Ein unwiderstehlicher Anblick für alle Burger-Fetischisten.
Andererseits besticht das recht weitläufige Café und Restaurant ebenso mit ein paar herzhaften Vorspeisen und – Naschkatzen aufgepasst – leckeren Desserts und feiner Pâtisserie. Es gibt Torten, Kaffee, Shakes. Und alle Leckereien sind eigentlich immer super ansehnlich angerichtet.

Ein dickes Plus ist in Paris natürlich immer auch, wenn das Personal angenehm ist. Das ist im Big Corner absolut der Fall. Hier lassen es sich die Pariser gut gehen. Unbedingt ausprobieren und danach einen Spaziergang am Wasser machen!

Big Corner143 – Avenue Jean Jaurès – 19e
Metro: Laumière oder Porte de Pantin
Website

Ma Cocotte

Buntes Markttreiben und feine französische Küche in Saint-Ouen

Das Restaurant Ma Cocotte findet man im Herzen des riesigen Flohmarkts in Saint-Ouen, direkt an der Rue des Rosiers beim Eingang zum Markt Paul Bert Serpette. Die Einrichtung vom großzügen Ma Cocotte spiegelt exakt den absolut angesagten Chabby-Chic-Style dieser von Schickeria und Banlieue geprägten Gegend wieder. Der verzückende Charme der antiken Objekte in den Schaufenstern und Marktläden, die das ‘Resto’ umgeben, setzen sich hier auch im Interieur linientreu fort.

Die Location wurde mit Bedacht vom Architekten Philippe Starck entworfen und ist eins der renommierten Restaurants der Gastronomen Fabienne und Philippe Amzalak.Bildschirmfoto 2017-10-13 um 19.03.52 Das von Küchenchef Yannick Papin signierte Menü bietet recht abwechslungsreiche Küche mit vielen Menüs in allen erdenklichen Farben der Welt. Da kann man sich auf exzellente Küche schlichtweg verlassen.


Die zum Speisesaal offene Küche gehört zum Dekor, dessen Gestaltung schon fast an eine rustikale Werkstatt erinnert. Der Gastraum bietet viel Platz, mindestens für 200 Personen. Deswegen verteilten sich die Tischgruppen und Sitzecken auch auf zwei Stockwerke Restaurant und zwei gemütliche und teils beheizte Terrassen. Einmal gibt es Ausblick, aber auch die Terrasse am Eingang geht quasi nahtlos in die bunten Marktstände über und hat durchaus seinen Flair. Was für eine mega Adresse, die schon ein Augenschmaus ist ohne einen Blick auf die Teller geworfen zu haben!

Die Menüs und Gerichte sind hier selbstverständlich relativ kostspielig. Dafür geht der Restaurantliebhaber hier aber auch in echter Pariser Stimmung auf. Das Restaurant ist eigentlich ideal für ein Essen mit Freunden um einen schönen Anlass zu feiern. Mit der Familie mal schick und trotzdem urban auszugehen geht hier aber auch. Und bei den Franzosen aus der Gegend ist es auch absolut angesagt hier essen zu gehen und sich mal so richtig was zu gönnen.

Ma Cocotte – 106 Rue des Rosiers – Saint-Ouen
Metro: Porte de Clignancourt

Website

Le Moulin de la Galette

Romantisches Dinner in Montmartre

Dieses unfassbar romantische Restaurant und Café befindet sich in einer der vergessenen Mühlen von Montmartre. Wer hätte es gedacht, Paris kennt nämlich nicht nur die Moulin Rouge. Gleich um die Ecke, am Hang des Hügels, findest du in der historischen Holzmühle heute jede Menge typisch französischer Gerichte. Nachdem die nämlich nicht mehr zum Mahlen gebraucht wurde, hat man sie 1870 einfach in eine Schenke umgewandelt. Hier warten samtbezogene Sitze nur darauf, dass sich jemand auf ihnen niederlässt und im trotzdem noch leicht rustikalen Ambiente ein Gläschen und einen “Plat du jour” genießt.

Da sich diese wunderbare Location aber auf einem privaten Grundstück versteckt, sieht man sie nur von der Rue Lepic aus. Man muss also schon ein bisschen durch die steilen Treppen und verwinkelten Gassen von Montmartre streunen, um sich hier hin zu verirren. Das gehört allerdings zum Charme eines Spaziergang im bekanntesten Künstlerviertel der Stadt dazu, und einen Blick über das schnuckelige Viertel hat sich der hungrige Gast nach dem Aufstieg auch gleich noch mitverdient. Wer lieber auf Nummer sicher geht, sollte hier vorher reservieren. Die besten Plätze sind jeden Abend schnell besetzt.


Le Moulin de la Galette – 86 Rue Lepic – 18e

Metro: Abbesses oder Lamarck Caulaincourt
Website

  – Bon appetit !  –


Schreibe hier deinen Kommentar

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s